Blogs DHNET.BE
DHNET.BE | Créer un Blog | Avertir le modérateur

27/03/2015

Batterie Pour ASUS K52J Achetez

ZBook 15 G2 de HP a été dans notre test de longue durée depuis quelques semaines, et il doit montrer si il peut garder ce qu'il promet dans le long terme après avoir traversé nos procédures régulières de test. En plus de nos expériences avec l'échantillon d'examen, nous allons également traiter le sujet d'un fonctionnement multi-écran dans notre premier rapport de situation. L'article qui suit décrit les expériences que nous avons faites jusqu'à présent.
La station de travail mobile est en proie à une abondance de tâches dans la journée de travail éditoriale difficile. Outre le trafic de messagerie profane, ennuyeux travail de bureau et de la recherche Internet stressant, ZBook 15 G2 de HP est également utilisé pour l'image et le montage vidéo, ainsi que la conversion vidéo. Puisque nous ne avons pas besoin de beaucoup pour créer et éditer des modèles de vastes CAD 3D, nous simuler cette partie par l'exécution des repères de SPECviewperf régulièrement à la demande de manière appropriée le système un peu de temps en temps. Nous osons aussi courtes expéditions avec Lara Croft, Marius Titus ou un Giulietta Alfa Romeo depuis amusant doit pas être négligée après un travail acharné ...
ZBook 15 G2 de HP a été dans notre test à long terme pour environ 6 semaines. L'échantillon d'examen (presque) fonctionne unexceptionally comme une montre suisse et convainc par sa superbe performance et les détails de configuration pratiques, comme le bon écran IPS, grand clavier, touchpad décent, et la plaque de base vis-moins parfaite pour bricolage et de les retravailler.

Les ports USB sont encore un peu maladroit; câbles, adaptateurs et les lecteurs flash doivent être insérés avec un peu de vigueur. Là encore, ils se inscrivent serré et les moindres mouvements ne interrompent pas la connexion immédiatement.

Le positionnement d'interface partiellement négatif est intuitivement contourné après un certain temps, et il devient presque une sorte de rituel où brancher dont l'extension régulièrement. Cependant, il ne semble pas bon lors de l'utilisation des périphériques avec un câble USB-Y. Nous avons parfois besoin d'un lecteur de DVD externe depuis notre ZBook 15 G2 ne dispose pas d'un lecteur optique. Ils ont généralement un câble en Y pour des raisons de consommation d'énergie, afin de fournir assez d'énergie pour la phase de démarrage. Cependant, l'utilisation de ces appareils sans une rallonge ne est pas possible parce que les ports USB dans le ZBook 15 G2 sont éloignés.

Une exception: Nous sommes toujours impressionnés sur le calme bruit paysage global au cours de faible charge. Aucun fan trépidante ou folles, fâcheusement pièces aigus crisser bruits ou gerçures boîtier perturbent ici. Cependant, nous avons eu une fois pour découvrir que ces défauts sont tout à fait possible pendant environ 1 à 2 heures avant l'heure d'arrêt; le ventilateur de boîtier légèrement perturbé nous avec un grincement subtile. Il est parfois très utile de garder son calme et à se abstenir d'actions hâtives dans ces situations. Nous avons été récompensés avec un ZBook travailler impeccablement le lendemain matin, qui petits lutins utiles apparemment réparés pendant la nuit. Cette «faute» ne se est pas nouveau depuis. Batterie Pour ASUS K52J ,

Ainsi, nous pouvons affirmer en toute confiance dans notre premier, préliminaire somme-up: Aucun événements spéciaux!
Un effet secondaire bienvenu de l'essai à long terme de ZBook 15 G2 de HP est l'occasion de se attaquer à l'un ou l'autre thème spécial. Ces questions devraient normalement aller au-delà de la portée d'un test d'ordinateur portable de routine et ont donc généralement être laissé de côté. L'option de connexion 4, 5 ou 6 moniteurs en même temps est souvent annoncée en particulier dans le secteur de la station de travail. Nous ne voulions pas en faire trop ici et nous sommes limités à un total de trois moniteurs pour FirePro M5100 d'AMD pour faire face à. HP nous a fourni deux écrans HP Z27i. Ils ont une résolution maximale de 2560x1440 pixels, mais offre également une performance d'interpolation décent dans des résolutions inférieures à distance de leurs résolutions natives. Ces moniteurs sont généralement agréable dispositifs de travail qui convainquent avec une bonne luminosité, contraste élevé, et la reproduction fidèle des couleurs. L'espace couleur sRGB est couvert par près de 99%.
Les moniteurs peuvent être directement connectés à ZBook 15 G2 de HP ou être utilisés via une station d'accueil. HP nous a aussi fourni avec une station d'accueil avancée que nous allons examiner de plus près dans notre prochaine mise à jour de statut. La possibilité d'utiliser la station d'accueil est un gain apprécié dans le confort, et nous allons donc préfèrent également cette méthode sur connectant directement à l'ordinateur portable.

Cependant, nous avons naturellement vérifié les interfaces dans ZBook 15 G2 de HP le brièvement. Alors que le DisplayPort (1,2) et mini-DisplayPort fonctionné impeccablement, le port VGA livré une image plutôt floue. Qui pourrait encore être assez pour projecteurs à basse résolution, mais ce ne sera pas un plaisir à utiliser de façon permanente écrans plats avec elle.

Le système a identifié les moniteurs sans problèmes, et ils pourraient être personnalisé immédiatement. Déterminer le moniteur principal, calibrer, sélectionnez la résolution, prêt! Eyefinity d'AMD ne était pas disponible dans la version AMD Catalyst Control Center, nous avons utilisé, et par conséquent il n'a pas pu être testé. Une autre version que la page de support de HP fournit pas pu être installé. Batterie Pour ASUS A52J ,
Donc, nous avons eu deux fois 2560x1440 pixels et une fois 1920x1080 pixels répartis sur trois moniteurs dans la pratique. Ce est un total de 7040x1440 pixels, ce qui donne beaucoup d'espace sur le bureau. Par conséquent, plusieurs documents peuvent être affichés en plein écran en même temps dans le bureau, ce qui facilite considérablement l'édition simultanée. Il ya beaucoup de place pour le recadrage des vidéos, et Photoshop affiche les images dans une taille agréable dans la vue par défaut. Il est également toujours possible de déplacer les outils, palettes de couleurs, ou des écrans de prévisualisation à l'un des autres moniteurs. Vidéo-conférence sur le moniteur 1, conversion vidéo le 2, et un peu de la navigation Internet sur trois sur le côté. Workflow prend vraiment le rythme ici.

Performance / Réserves
Il ne ya aucune raison de se inquiéter de l'efficacité de notre poste de travail de test à long terme dans cette configuration. Nous avons couru plusieurs scénarios de charge, pratiques en fonctionnement multi-moniteur et ne avons jamais été ralenti par des temps de réponse lents ou plantage du système. Nous ne pouvions provoquer une charge du système de 47% avec le SPECviewperf.11 (2560x1440) CAD de référence lors de la conversion d'une vidéo en même temps. la navigation sur Internet, bureau, télévision via DVB-T ou la vidéoconférence pourrait facilement être encore possible au-delà. Cependant, les jeux ne étaient pas beaucoup de plaisir quand nous avons essayé d'utiliser une résolution plus élevée que les limites du moniteur. Les caractéristiques sont susceptibles d'Eyefinity nécessaires pour mettre en commun les moniteurs. Dans tous les cas, un maximum de 2560x1440 pixels a été offert dans les réglages des jeux que nous avons testés. Cependant, la FirePro M5100 ne serait pas assez forte pour faire face à ces hautes résolutions, soit. Par exemple, juste augmenter la résolution baissé le taux de trame à partir de 107 fps (1024x768 pixels, pré-réglages faibles) à 24 fps (2560x1440 pixels, pré-réglages faibles) dans le relativement peu exigeante jeu Dirt Showdown.

L'ensemble du système consomme 115 watts au moment où la marche au ralenti. Cela inclut les deux moniteurs HP Z27i, la station d'accueil, et, bien sûr, ZBook 15 G2 de HP . Les besoins en énergie augmente nettement en fonction de la charge. Nous avons mesuré 164 watts à Catia et 191 watts en Lightwave (à la fois lors de l'exécution de SPECviewperf).

Le mode multi-moniteur ne possède pas un impact négatif sur les caractéristiques de bruit de ZBook 15 G2 de HP . Nous avons mesuré les niveaux de bruit pratiquement identiques de 29,4 dB (A) à 42,1 dB (A) selon le scénario de charge.
Le mode multi-écran est une option bienvenue pour gagner beaucoup d'espace de bureau. Qui assure la vue d'ensemble nécessaire, multitâche confortable et un meilleur flux de travail globale.

La performance de la station de travail mobile suffira pour de nombreuses tâches professionnelles et a souvent encore plus de réserves au-delà.

Il est très tolérable que les limites se trouvent dans des résolutions élevées dans le secteur de jeu depuis ce scénario est principalement seulement une petite utilisation de spin-off de la station de travail conçu pour le travail professionnel. Batterie Pour ASUS X52J ,

18:09 Publié dans Passions | Lien permanent | Commentaires (0)

23/03/2015

Akku Dell Precision M90 Kaufen

Das Aspire stellt ein kompaktes Subnotebook im 13,3-Zoll-Format dar. Die Aushängeschilder des Rechners sind sein günstiger Preis von etwa 350 Euro und die langen Akkulaufzeiten. Allerdings kann der Lüfter des Notebooks nerven.
Acers 13,3-Zöller Aspire ES1-311 richtet sich an alle Nutzer, die einen mobilen Rechner suchen und dabei nicht viel Geld ausgeben möchten. Knapp 350 Euro werden für das Notebook fällig. Dafür bekommt der Käufer u.a. einen Pentium Prozessor und eine 1 TB fassende Festplatte. Ob der Rechner überzeugen kann, verrät unser Testbericht.

Im Segment der sehr preisgünstigsten 13,3- bzw. 14-Zoll-Notebooks gibt es kaum Konkurrenten für das Aspire. Im 13,3-Zoll-Bereich wäre beispielsweise das HP Stream 13 zu nennen. Auch das Acer Aspire V3-371 zählt zur Konkurrenz; allerdings ist selbst das günstigste Modell der Reihe noch gut 50 Euro teurer als das ES1-311. Konkurrenten aus dem 14-Zoll-Bereich wären das HP Stream 14-z050ng und das HP 14-r003ng.
Die grundlegende Gehäuseform und die Optik hat das Aspire mit seinen Geschwistern Aspire ES1-511 (15,6 Zoll) und Aspire E1-111 (11,6 Zoll) gemeinsam. Der Rechner ist aus mattem, schwarzem Kunststoff gefertigt. Die Handballenablage sowie die Deckelrückseite sind mit einer Textur versehen. Eine Wartungsklappe hat der Rechner nicht zu bieten, die Unterseite der Baseunit kann aber relativ problemlos demontiert werden. Der Akku ist fest verbaut. Die Stabilität des Notebooks geht grundsätzlich in Ordnung. Es weist die Schwachstellen auf, die wir auch bei teureren Notebooks antreffen: Unterhalb des Touchpads kann das Gehäuse durchgebogen werden. Der Deckel dürfte stabiler ausfallen - er kann recht leicht verdreht werden. Zudem zeigt das Display bei Druck auf die Deckelrückseite Bildveränderungen.
Die Schnittstellen verteilen sich auf die Rückseite und die rechte Seite des Gehäuses. Überraschungen hält das Aspire nicht bereit. Allerdings dürfte durchaus ein dritter USB-Steckplatz vorhanden sein. Akku Dell Latitude E6400 .

Als Betriebssystem dient die 64-Bit-Version von Windows 8.1 mit Bing. Eine Recovery-DVD liegt dem Rechner nicht bei. An Software-Dreingaben bekommen Käufer des Aspire neben den Cyberlink Programmen PhotoDirector und PowerDirector auch eine einjährige Lizenz für McAfee LiveSafe Internet Security.
Acer stattet das Aspire mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur aus. Die flachen, leicht angerauten Tasten bieten einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. Allerdings dürften sie für unseren Geschmack einen knackigeren Widerstand besitzen. Alles in allem liefert Acer hier eine ordentliche Tastatur. Das multitouchfähige Clickpad belegt etwa eine Fläche von 10,5 x 6 cm. Damit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche des Pads macht den Fingern das Gleiten leicht. Das Pad bietet einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt.
Acer hat das Aspire mit einem matten 13,3-Zoll-Display ausgestattet, das über eine native Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten verfügt. Es bietet eine Helligkeit von 254,4 cd/m². Der Wert geht gemessen am Preisniveau des Rechners in Ordnung. Das gilt nicht für Kontrast (163:1) und Schwarzwert (1,71 cd/m²). Diese Werte sind auch für das Niedrigpreissegment wenig berauschend.
Die Farbdarstellung im Auslieferungszustand kann nicht überzeugen. Der Bildschirm zeigt eine DeltaE-2000-Abweichung von 10,73. Hierbei handelt es sich um einen normalen Wert für ein Notebook aus dem Niedrigpreissegment. Das Ziel wäre ein Wert kleiner 3. Darüber hinaus besitzt der Bildschirm einen Blaustich.
Acer hat das Aspire mit einem TN-Panel bestückt. Somit hat der Bildschirm nur eingeschränkte Blickwinkel zu bieten. Eine Nutzung des Aspire im Freien ist möglich. Die direkte Sonneneinstrahlung sollte dabei aber vermieden werden.
Acer hat mit dem Aspire ES1-311 ein einfaches Office-Notebook im 13,3-Zoll-Format im Sortiment. Es bietet genügend Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Die langen Akkulaufzeiten machen es auch für die mobile Nutzung interessant. Unser Testgerät ist für etwa 350 Euro zu haben. Acer hat noch andere Varianten im Sortiment.

Das Aspire wird von einem Pentium N3540 (Bay Trail) Vierkernprozessor angetrieben. Die CPU arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,16 GHz. Mittels Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,66 GHz gesteigert werden. Der Turbo kommt im Netz- und im Akkubetrieb zum Einsatz: Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks werden stets mit 2,66 GHz bearbeitet.
Der Rechner läuft rund und hat uns keine Probleme bereitet. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks entsprechen der Leistungsfähigkeit der verbauten Hardware. Die System Performance kann durch den Tausch der Festplatte gegen eine Solid State Disk erreicht werden.
Das Aspire ist mit einer Festplatte von Western Digital bestückt, welche eine Kapazität von 1 TB bietet und mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. An Speicherplatz wird es Besitzern des Rechners also nicht so schnell mangeln. Die Transferraten der Festplatte bewegen sich auf einem normalen Niveau für 5.400er-Modelle. Akku Dell XPS 15 .
Intels HD Graphics Grafikkern ist für die Grafikausgabe zuständig. Er unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 896 MHz. Die Ergebnisse in den 3D Mark Benchmarks liegen auf eine Höhe mit denen ähnlich ausgestatteter Rechner. Vergleichbare Grafikkerne von AMD können mit deutlich mehr Leistung aufwarten.
Für moderne 3D-Spiele sind CPU und GPU des Aspire nicht geschaffen. Lediglich das eine oder andere Spiel kann flüssig auf den Bildschirm gebracht werden. Anders sieht es bei den Spielen aus, die Microsoft im Windows Store bereithält. Diese laufen in der Regel problemlos. Wirklich spielefähige 13,3- bis 14-Zoll-Notebooks mit dedizierten Grafikkernen sind im Niedrigpreissegment (unter 500 Euro) so gut wie nicht vertreten. Etwas spielefähiger als das Aspire ES1-311 sind die Modelle der Aspire V3-371 Reihe. Hier kommen stärkere integrierte Grafikkerne von Intel zum Einsatz. Die Notebooks dieser Serie sind ab 400 Euro aufwärts zu bekommen.
Der Lüfter des Aspire steht im Idle-Modus in der Regel still. Die meiste Zeit ist nur das Rauschen der Festplatte zu hören. Unter Last dreht der Lüfter minimal auf. Wir messen einen Schalldruckpegel von bis zu 35,6 dB. Allerdings gibt der Lüfter Nebengeräusche von sich: Es ist ein Pfeifen zu hören.

Hinweis: Im Auslieferungszustand lief der Lüfter unseres Testgeräts permanent, d. h. es war auch permanent das sehr nervige Pfeifen zu hören. Da leistunggschwache Bay-Trail-Prozessoren in der Regel keiner dauerhaften Kühlung bedürfen, sind wir davon ausgegangen, dass es irgendwo im System hakt. Um dies zu überprüfen, haben wir zum einen Windows 8.1 neu installiert und zum anderen die vorhandene Festplatte gegen eine SSD getauscht und Windows 7 auf dieser installiert. In beiden Fällen blieben wir anschließend von einem dauerhaft laufenden Lüfter verschont.
Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) bearbeitet das Aspire im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. CPU und Grafikkern arbeiten nur für etwa 10 Minuten dauerhaft mit ihren vollen Geschwindigkeiten. Anschließend werden sie immer wieder schlagartig abgebremst. Die Geschwindigkeit des Grafikkerns wird auf 180 MHz gesenkt, die des Prozessors auf Werte zwischen 800 und 1400 MHz. Die Erwärmung des Aspire fällt weitgehend moderat aus. Allerdings wird an einem Messpunkt auf der Unterseite im Bereich des Lüfters die Fünfzig-Grad-Celsius-Marke überschritten.
Die Stereo-Lautsprecher haben ihren Platz auf der Unterseite des Rechners gefunden. Sie erzeugen einen etwas dumpfen Klang, dem man aber auch längere Zeit zuhören kann. Für ein besseres Klangerlebnis empfiehlt sich die Nutzung von externen Lautsprechern oder Kopfhörern.
Der Energiebedarf des Aspire liegt über den gesamten Lastbereich hinweg auf einem normalen Niveau für die verbaute Hardware-Plattform. Während des Stresstests wird ein Maximum von 20,4 Watt erreicht. Im weiteren Verlauf des Tests sinkt der Wert, da CPU und GPU immer wieder gedrosselt werden.
Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Aspire erreicht eine Laufzeit von 6:55 h - ein sehr guter Wert. Akku Dell Precision M90 .
Etwa 350 Euro verlangt Acer für das Aspire E13 ES1-311-P87D. Dafür bekommt der Käufer ein einfaches 13,3-Zoll-Notebook, dessen Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet ausreicht. Dazu gesellen sich ordentliche Eingabegeräte und lange Akkulaufzeiten. Auch an Speicherplatz mangelt es dem Notebook nicht. Der Bildschirm wird keine Preise gewinnen, geht - gemessen am Preisniveau - aber weitgehend in Ordnung. Der Kontrast sollte höher ausfallen.
Nachbessern muss Acer bei dem Lüfter. Auch wenn dieser in der Regel nur kurz arbeitet, nervt sein Pfeifen gewaltig.

14:59 Publié dans Passions | Lien permanent | Commentaires (0)

19/03/2015

Akku Asus Eee PC T91MT Kaufen

Aktuell lässt sich bei notebooksbilliger mit dem Lenovo ThinkPad Yoga 11e ein richtiges Schnäppchen ergattern: Das Lenovo ThinkPad Yoga 11e, ein schickes und kompaktes Convertible, ist dort für 399 Euro als Deal des Tages verfügbar. Das Gerät kommt mit Windows 8.1 als Betriebssystem, einem 11,6-Zoll-Display mit HD-Auflösung und 4 GB RAM. Darüber hinaus ist natürlich das berühmte Yoga-Scharnier verbaut, welches ein Umklappen des Gerätes um 360 Grad ermöglicht. Dadurch sollen die Vorzüge des integrierten Touchscreens erst richtig zur Geltung kommen.

Es ist sicherlich Ansichtssache, ob man nun lieber separat Tablet und Notebook anschafft, oder beides in einem haben möchte, doch wer letzteres bevorzugt – etwa, weil man nicht zwei Geräte aufladen und synchronisieren muss – ist mit dem Lenovo ThinkPad Yoga 11e gut beraten. Einen Haken hat die Sache allerdings und das ist der Prozessor. Der im Inneren des Gerätes verbaute Intel Celeron N2930 ist nicht der schnellste, sollte aber für den gewöhnlichen Office-Betrieb und Surfen im Internet dennoch völlig ausreichend sein.

Leise und kühl. Lenovo richtet sich mit dem Thinkpad Yoga 11e an Schulen. Entsprechend robust ist das Gerät gefertigt. Ein Rechner dieser Art sollte möglichst lange Akkulaufzeiten bieten - das Yoga 11e kann aber nur mit durchschnittlichen Werten aufwarten.
Das Lenovo Thinkpad Yoga 11e stellt die Windows Variante des bereits von uns getesteten Thinkpad Yoga 11e Chromebooks dar. Beide Rechner setzen auf den gleichen Bay-Trail-Prozessor. Ob die Windows Version besser abschneidet als das Chromebook, verrät unser Testbericht.

Zu den Konkurrenten des Yoga 11e zählen beispielsweise das Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101 und das HP Stream 11 X360. Bei beiden Geräten handelt es sich ebenfalls um 11,6-Zoll-Convertibles. Aber auch Tablets wie das Asus Transformer Book T200TA und Netbooks wie das Acer Travelmate B115 bzw. das Lenovo Thinkpad Edge E145 gehören zur Konkurrenz.Akku Asus Eee PC T91MT ,

Da die beiden von uns getesteten Thinkpad Yoga 11e Modelle baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Thinkpad Yoga 11e Chromebook entnommen werden.
Die beiden Thinkpad Yoga 11e Modelle sind baugleich. Einen kleinen Unterschied gibt es in der Schnittstellenausstattung: Das Windows Modell bringt zusätzlich einen Gigabit-Ethernet-Steckplatz mit. Das Chromebook Modell hat gar keinen Ethernet-Steckplatz zu bieten.

Lenovo hat dem Yoga 11e ein reflektierendes 11,6-Zoll-Display spendiert, das über eine native Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten verfügt. Die Helligkeit kann sich mit 285,1 cd/m² sehen lassen. Einen ähnlichen Wert liefert der Bildschirm des Chromebook Schwestermodells (277,8 cd/m²). Allerdings liegt das Chromebook (1260:1; 0,23 cd/m²) in Sachen Kontrast und Schwarzwert vor dem Windows Modell (713:1; 0,4 cd/m²).
Im Auslieferungszustand liegt die durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung des Bildschirms bei einem Wert von 6,39. Anzustreben wäre ein Wert kleiner 3. Einen Blaustich zeigt das Display nicht.
Lenovo hat das Yoga 11e mit einem IPS-Panel ausgestattet. Somit ist der Bildschirm aus jeder Position heraus ablesbar. Das Convertible kann im Freien benutzt werden. Allerdings primär in schattigen Umgebungen bzw. bei Bewölkung. Bei strahlendem Sonnenschein verhindert die spiegelnde Displayoberfläche das Vorhaben.
Lenovo hat mit dem Thinkpad Yoga 11e ein Convertible im 11,6-Zoll-Format im Sortiment, dessen Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet ausreicht. Unser Testgerät ist für etwa 550 Euro zu haben. Lenovo hält noch andere Varianten bereit: So ist das Gerät auch als Chromebook bzw. als normales Netbook (ohne ein um 360 Grad drehbares Display) zu bekommen.
Das Yoga 11e ist mit einem Intel Celeron N2930 (Bay Trail) Vierkernprozessor ausgestattet. Die CPU arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,83 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,16 GHz gesteigert werden. Der Turbo steht im Netz- und im Akkubetrieb zur Verfügung: Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks werden stets mit 2,166 GHz bearbeitet.
Probleme hat uns das System nicht bereitet. Der Rechner arbeitet rund und flüssig. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks liegen in der erwarteten Höhe vor und entsprechen der Leistungsfähigkeit der verbauten CPU. Die Systemleistung könnte durch den Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls und den Tausch der Festplatte gegen eine SSD noch gesteigert werden.
Lenovo hat dem Yoga 11e eine Festplatte von Toshiba spendiert. Diese bietet eine Kapazität von 500 GB. Sie arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute. Festplatten dieser Geschwindigkeitsklasse treffen wir heutzutage sehr selten an. Die Platte kann mit sehr guten Transferraten aufwarten: Im Schnitt erreicht sie um gut 25 Prozent höhere Transferraten als 5.400er-Festplatten.
Der Grafikkern des Yoga 11e trägt die Bezeichnung HD Graphics. Er unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 854 MHz. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks entsprechen der Leistungsfähigkeit der GPU. Sie gehört damit an das untere Ende der Leistungsskala. Ein Blick in unser Vergleichsdiagramm zeigt, dass vergleichbare Grafikkerne von AMD deutlich leistungsfähiger sind.
Moderne 3D-Spiele á la Assassin's Creed Unity bewältigt die Hardware des Lenovo Rechners nicht einmal ansatzweise. Nur eine handvoll Spiele erreicht überhaupt spielbare Frameraten - bei reduzierten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Anders sieht es bei Spielen aus, die im Windows Store zu finden sind. Diese bereiten in der Regel keine Probleme, da sie auf leistungsschwache Hardware ausgelegt sind. Akku Asus A32-K72 .
Im Idle-Modus steht der Lüfter in der Regel still. Ruhe herrscht aber trotzdem nicht, denn das Rauschen der Festplatte ist deutlich zu hören. Ein Tausch der Festplatte gegen eine Solid State Disk würde für Stille sorgen. Unter Last muss der Lüfter kaum aufdrehen. Schon eine niedrige Arbeitsgeschwindigkeit sorgt für eine ausreichende Kühlung der Hardware. Wir messen während des Stresstests einen Schalldruckpegel von lediglich 34,1 dB. In Sachen Geräuschentwicklung liegt das Yoga 11e auf einer Höhe mit seinem Chromebook Schwestermodell.
Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Yoga 11e im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. Der Prozessor arbeitet mit voller Turbogeschwindigkeit (2,166 GHz). Der Grafikkern werkelt mit 820 MHz. Sonderlich stark erwärmt sich das Gerät nicht. Selbst während des Stresstests liegen die Temperaturen an jedem Messpunkten deutlich unterhalb von 40 Grad Celsius. Auch in dieser Beziehung gleicht das Yoga 11e seinem
Der Energiebedarf des Yoga 11e bewegt sich über den gesamten Lastbereich hinweg in einem normalen Rahmen für die hier verbaute Hardware-Plattform. Während des Stresstests steigt die Leistungsaufnahme auf bis zu 17,8 Watt. Damit ist das Maximum erreicht, denn CPU und GPU arbeiten mit ihren vollen Geschwindigkeiten.
Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Yoga 11e erreicht eine Laufzeit von 4:57 h und bleibt damit klar hinter dem Chromebook Schwestermodell (6:29 h) zurück. Das überrascht aber nicht wirklich: Chromebooks haben unserer Erfahrung nach einen niedrigeren Energiebedarf als vergleichbare Windows Geräte. Daher bieten sie in der Regel bessere Akkulaufzeiten. Nicht zu vergessen: Das Yoga 11e ist mit einer herkömmlichen 2,5-Zoll-Festplatte bestückt, während das Chromebook Modell mit eMMC-Speicher ausgestattet ist, der deutlich weniger Energie benötigt. In diesem speziellen Fall kommt noch eine weitere Tatsache hinzu: Seit wenigen Wochen nutzen wir eine neue Version unseres WLAN-Tests. Die Laufzeiten beider Yoga Modelle sind daher nicht eins zu eins vergleichbar.
Lenovo bietet mit dem Thinkpad Yoga 11e ein Convertible im 11,6-Zoll-Format, mit dem das Unternehmen sich ausdrücklich an Schulen richtet. Entsprechend robust ist das Gerät konzipiert. Der Bay-Trail-Celeron verfügt über genügend Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Das Yoga 11e arbeitet immer leise und erwärmt sich praktisch nicht. Dazu gesellen sich gute Eingabegeräte. Eine große Wartungsklappe auf der Unterseite des Convertible ermöglicht eine einfache Wartung/Aufrüstung des Geräts. Auch der Bildschirm weiß zu gefallen. Lenovo hat hier ein IPS-Display verbaut, das mit einer guten Helligkeit und einem guten Kontrast aufwarten kann. Nichtsdestotrotz: Bei einem Gerät dieser Art dürfen Helligkeit und Kontrast gerne auch höher ausfallen. All die genannten Eigenschaften machen das Convertible nicht nur für Schulen interessant, sondern auch für Nutzer, die ein 11,6-Zoll-Convertible für unterwegs suchen. 
Allerdings hapert es genau bei der Mobilität: Das Thinkpad erreicht in unserem praxisnahen WLAN-Test eine Laufzeit von 4:57 h. Damit hält es weder einen vollen Schul- noch einen kompletten Arbeitstag durch.

Für einen 11,6-Zoll-Rechner handelt es sich hierbei um einen durchschnittlichen Wert. Wir haben schon deutlich ausdauerndere 11,6-Zoll-Geräte getestet. Zudem ist das Gerät mit einem Preis von 550 Euro nicht gerade als günstig zu bezeichnen. Konkurrenten wie das HP Stream 11 x360 und das Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101 sind gut 200 Euro preiswerter. Allerdings sind beide Geräte auch nur mit blickwinkelinstabilen TN-Bildschirmen ausgestattet.

Wer auf der Suche nach einem ausdauernden 11,6-Zoll-Gerät ist und dabei keinen Wert auf einen Touchscreen oder/und ein um 360 Grad drehbares Display legt, hat mit Rechnern wie dem Lenovo Thinkpad Edge E145 und dem Acer Travelmate B115 deutlich preiswertere und ausdauerndere Alternativen zur Auswahl.

Das Lenovo ThinkPad Yoga 11e Chromebook wird das erste Convertible-Tablet mit Chrome OS, doch ein Modell mit Windows 8.1 erscheint für 100$ mehr ebenfalls.
Bevor Google aus Android ein Betriebssystem nicht nur für Smartphones, sondern auch für Tablets machte, gingen viele davon aus, dass Chrome OS das Tablet-OS für Google wird. Doch dem war bekanntlich nicht so, ja bisher haben wir noch nicht einmal ein Tablet mit Chrome OS gesehen. Doch das ändert sich nun.

Lenovo hat in einer Pressemitteilung angekündigt, dass das neue Lenovo ThinkPad Yoga 11e optional auch mit Chrome OS ausgeliefert wird. Das Convertible, das man sowohl als Notebook, als auch als Tablet nutzen kann, richtet sich hauptsächlich an Schüler. Diese oder die Schulen können entscheiden, ob sie das Gerät mit Windows 8.1 oder Chrome OS erwerben möchten.

Abgesehen vom Betriebssystem ist die Ausstattung des ThinkPad Yoga 11e Chromebook mit dem ThinkPad Yoga 11e identisch. Dazu gehört ein 11,6 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1366×768 Pixel und einem Prozessor von Intel. Um welchen es sich dabei handelt, wurde in der Pressemitteilung nicht erwähnt. Aufgrund des Preises gehe ich jedoch davon aus, dass wir es hier mit einem BayTrail Chip zu tun haben. Akku Asus K52J .

Noch im Frühling sollen beide Modelle erscheinen. Das ThinkPad Yoga 11e mit Chrome OS startet bei 349 US Dollar und die Version mit Windows 8.1 kostet 100 US Dollar mehr. Wann und zu welchen Preisen die beiden Convertibles in den deutschen Handel kommen, ist noch nicht bekannt.

14:07 Publié dans Passions | Lien permanent | Commentaires (0)