Blogs DHNET.BE
DHNET.BE | Créer un Blog | Avertir le modérateur

02/02/2015

5200mAh Dell Latitude E6500 Akku

Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade Ihr Notebook gekauft und schon nach kurzer Zeit fängt der Akku an zu schwächeln. Lassen Sie es erst gar nicht soweit kommen, denn der wichtigste Garant für eine lange Betriebsdauer ist eine korrekte Akku-Pflege. Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, das Beste aus Ihrem Akku rauszuholen. Das erspart nicht nur Zeit und Kosten, sondern auch viel Ärger.
Falls Sie beim Kauf Ihres Notebooks feststellen, dass der Akku nicht vollständig aufgeladen ist, sollten Sie dies in jedem Fall nachholen. Entladen Sie den Akku nicht, da er sonst ca. 20 % seiner Kapazität verliert. Laden Sie ihn stattdessen direkt auf volle 100 % Kapazitätsleistung.
Nutzen Sie das Notebook eher stationär und arbeiten häufig im Netzbetrieb, empfehlen wir Ihnen den Akku in dieser Zeit aus dem Notebook zu entfernen. Der Grund liegt darin, dass der Akku auch wenn er nicht genutzt wird, trotzdem immer ein wenig Energie verliert und durch den Betrieb an der Steckdose immer wieder voll aufgeladen wird. Diese ständigen geringen Lade- und Entladevorgänge (Teilladungen) können dem Akku nicht unerheblichen Schaden zufügen. Ein weiterer Grund entsteht in der rasanten Wärmeentwicklung, die bei dem Dauerbetrieb an der Steckdose entsteht. Hier entsteht die Gefahr der Überhitzung, was zu einem schnellen Abfall der Akkuleistung führen kann.
Falls Sie nur kurz am Stromkreis arbeiten, müssen Sie natürlich nicht immer den für Dell Alienware M11x Akku rausnehmen. Stellen Sie jedoch schon nach kurzer Zeit fest, dass der Akku aufheizt, entfernen Sie ihn sofort.
Hinweis: Wenn Sie den Akku aufladen, rausnehmen und nicht benutzen, verliert dieser mit der Zeit einen Teil seiner gespeicherten Ladung, was je nach Alter, Modell und Temperatur ca. 5 – 20 % im Monat ausmacht. Diesen Vorgang nennt man Selbstentladung. Um zu vermeiden, dass der Akku nicht vollständig entladen wird, führen Sie etwa ein 1- 2 Mal im Monat einen Auf- und Entladevorgang durch.
Benötigen Sie das Notebook häufig für den mobilen Einsatz und ist der Akku deshalb in regem Betrieb, ist das richtige Auf- und Entladen unabdingbar. Wie empfehlen Ihnen den Akku einmal pro Woche bis zu der Restkapazität von 5 % „auszuschöpfen“ und dann auf 100 % Ladeleistung aufzuladen. Betreiben Sie das Notebook nicht ausschließlich im Akkubetrieb, sonst verringert sich die Lebensdauer.
Wird Ihr Akku nur für kurze Zeit gelagert, raten wir ihnen wir dies bei Raumtemperatur von 20 – 25° C zu tun. Benötigen Sie den Akku mehrere Monate nicht, empfiehlt es sich diesen an einem trockenen kühlen Ort bei 0° C lagern. Jedoch sollten Sie den monatlichen Auf- und Entladevorgang nicht vergessen. Die optimale Temperatur um den Akku aufzuladen liegt bei etwa 20° C.
Falls Sie merken, dass die Leistung des Akkus sich beachtlich verringert, empfehlen wir den Akku etwa 2 – 3 Mal hintereinander aufzuladen und wieder (bis maximal 5 %) zu entladen, dies wirkt wie eine Art „Wellness“ für die Zellen und verlängert die Lebensdauer. Bei richtiger Anwendung bekommt der Akku wieder seine volle Kapazität zurück. Notebook-Akkus haben nur eine bestimmte Zahl an Ladezyklen. Je nach Akkutyp variieren diese von 400 – 1.000 Ladezyklen, das entspricht ungefähr einem Zeitraum von 2 – 3 Jahren.
Falls Ihr Akku nicht mehr funktioniert, freuen sich unsere kompetenten Mitarbeiter Sie in unserem Shop in der Adelungstraße 24 ausführlich zu beraten.
Eine große Auswahl an Notebook Akku, Laptop Akku, Notebook-Akkus, Ersatzakku, Akku erwartet Sie in unserem Online Shop unter www.laptopsakku.com. Sie können hier aus über 85.000 Artikeln ganz leicht Ihren Akku über die Suche finden, egal ob dieser für Acer, Asus, Dell, HP, Lenovo, Sony oder Toshiba ist. Ihr Laptop Akku Spezialist hält eine riesige Auswahl zu günstigen Preisen für Sie bereit.
Können viele Akkus zusammen dafür sorgen, dass am Ende das Netz stabiler wird? Wie kann man den Anwender erreichen, der vor dem Rechner sitzt, damit er den Netzstecker entfernt – oder anschließt, wenn es sinnvoll für das Netz ist?

Mit GridSwarm will blog.stromhaltig einen Versuch starten und die Abläufe einmal durchspielen. Unter der Überschrift “Intelligente Ladesteuerung” beschreibt der Energiesparmeister bereits einen Lösungsansatz, der sich in der Praxis auch so realisieren lässt.

Einige andere Ansätze werden hier im Blog in den kommenden Wochen erscheinen. Aber fangen wir erst einmal an…
Jeder einzelnes Notebook oder Smartphone nimmt nur relativ wenig Strom aus dem Netz. Bei einem aktuellen Lenovo Modell sind es etwa 45 Watt bei geladenem für Dell XPS L501x Akku . Das ist nicht viel – kombiniert man allerdings 1.000 Notebooks, so hat man bereits 45 KW usw… 1.000 Notebooks, die einen Speicher für 2-3 Stunden haben. Zurückspeisen können sie nicht, sie können aber verlagern.

Fährt man am Campus der SAP in Walldorf vorbei, dann kann man erahnen, wie viele Notebooks dort am Netz gleichzeitig hängen. Nachhaltigkeit wird in großen Unternehmen allerdings immer noch als passive “Bezugsoptimierung” verstanden. So wundert es nicht, dass der IT-Gigant Ende März die Meldung veröffentlichte, dass man jetzt bei einem Ökostromanbieter ist. Das Potential im Unternehmen nutzt man dennoch nicht…

Das Netz kann es brauchen. Nicht einer, nicht zwei sondern viele Akkus, die mehr oder weniger ferngesteuert werden können. Wirklich Peaks oder Lows dauern meist nur einige Minuten. Gut, wenn man dann eine Steuerung hat, die sehr fein eine bewusste Verschiebung erlaubt. Denkbar sind durchaus, dass die An- und Abfahrrampen von Kraftwerken – sozusagen die Beschleunigung – mit einer Verbrauchssteuerung abgefedert werden kann. Im Moment schlagen solche Rampen zum Teil durch und sorgen zum Beispiel bei der Herstellung von Papier für einen Abriss auf der Rolle – Produktion von Ausschuss.

Auch bei der Windkraft existieren solche Phänomene, wenn eine Sturmfront für Gradienten bei der Einspeisung sorgt. Bis das Netz sich wieder selbst ausgeregelt hat, sind kleine – aber zeitnahe Steuerungen notwendig.
Facebook ist im Moment wohl das bekannteste System, welches auf dem sogenannten XMPP-Protokoll basiert. Was ein solches System eigentlich nennt man in der Fachsprache “Presence Control”. Man sieht, ob jemand online, offline oder abwesend ist – man kann sich Nachrichten austauschen.

Im Falle von GridSwarm handelt es sich nicht um Menschen, die miteinander kommunizieren, sondern um eine reine M2M (Maschine zu Maschine) Kommunikation. Der Client – das Notebook – sendet ein “Verfügbar”, sobald der Netzstecker angeschlossen ist und ein “Abwesend”, sobald der Netzstecker gezogen wurde.

Notebooks, die zur Stabilisierung des Netzes beitragen können, sind dann über die “Freundesliste” der Netzsteuerung einsehbar.
Wird mehr elektrische Energie im Netz benötigt, so sendet die Netzsteuerung eine spezielle Chat-Nachricht an die aktuell “Verfügbaren” mit der Bitte den Netzstecker zu ziehen. Ist zuviel elektrische Energie im Netz, so werden die “Abwesenden” angeschrieben, ob der Akku geladen werden kann.

Soweit bislang herausgefunden, ist es besser den Anwender vor dem Rechner zu informieren, dass er zu diesem Zeitpunkt etwas “tun kann”, als automatisiert die Stromversorgung zu kappen. Bei einer Integration in eine Heimautomatisierung, wie es der Energiesparmeister getan hat, kann es allerdings auch automatisch geschehen. Zum Glück sind Dell Latitude E6500 Akku Clients für alle Programmiersprachen und viele Systeme verfügbar (auch embedded).
Aktuell ist vieles noch im Stadium der “Vision” . Ein kleiner Test hat gezeigt, dass das XMPP Protokoll tatsächlich einige Stärken zu anderen Kommunikationsmöglichkeiten hat.

Wie bei allen Ideen, die vielleicht einmal etwas werden könnten, gibt es in der Programmierung, Umsetzung, Kommunikation, Marketing und und und … viele Dinge, die Zeit und Ressourcen verlangen. Wenn das Interesse geweckt wurde, dann bitte die folgende Frage beantworten:

Die Hardware eines Notebooks übersteht die Jahre der Anwendung meist mühelos, die Leistung des Akkus geht aber zwangsläufig irgendwann in die Knie. Obwohl jeder Akku letztendlich irgendwann zu einem langsamen Tod verurteilt ist, kann man Gegenmaßnahmen einleiten und die Akkuleistung noch deutlich erhöhen. Wenn man ein paar Ratschläge befolgt, kann man die Laptop-Batterie so lange nutzen, bis man sich ein neues Notebook anschafft. Dabei hängt es stark davon ab, über welche Hardware der Laptop verfügt und welche Rechenleistung der Laptop verrichten muss.

Wenn man einen Akku bis zum Schluss ausreizen möchte, dann belastet man die Batterie ungemein und schwächt sie gleichzeitig. Wenn man das ein oder zweimal macht ist das nicht schlimm, und wird den Akku nicht schädigen. Ist dies aber häufiger der Fall, so wird ein Nachlassen der Akkuleistung deutlich zu vermerken sein.

Wenn man weiß, dass man für längere Zeit am Stromnetz arbeiten muss, empfiehlt es sich zuvor den Akku aus dem Notebook zu nehmen, er wird ansonsten nur unnötig geladen und entladen, ohne dass Sie einen Nutzen davon haben. Entfernen Sie den Notebook-Akku niemals wenn der Laptop läuft, das System könnte ansonsten beschädigt werden!

Wärme schadet dem Akku. Arbeiten Sie niemals auf Kissen oder Decken. Wenn es doch mal der Fall ist, so stellen Sie sicher, dass die Lüftungsschlitze nicht verdeckt sind. Ein Luftdurchfluss muss stets gewährleistet sein, sonst riskieren Sie Beschädigungen durch Überhitzung. Die Lüftungsschlitze können Sie mit einer Druckluftflasche, die in jedem Computerfachgeschäft erhältlich ist, problemlos reinigen.

Stellen Sie die Hintergrundbeleuchtung so ein, dass sie Text noch lesen können, ohne sich anstrengen zu müssen.
Bluetooth, WLAN, externe Mäuse und Festplatten brauchen viel Strom. Schalten Sie diese ab, bzw. verwenden Sie diese gar nicht erst.

Beschränken Sie sich auf die notwendigsten Anwendungen. Gleichzeitige Verwendung von mehreren Programmen (Multitastking) fordert den Prozessor, und dieser wiederum den für Dell Latitude E4300 Akku . Arbeiten Sie nur mit so vielen Programmen wie sie benötigen.

Wenn Sie all diese Tipps befolgen, wird der Akku Ihres Notebooks nach Jahren immer noch brauchbar sein. Sollte Wenn der Akku schon heute schlappmacht oder Sie sich nach einem neuen Laptop umschauen möchten, finden Sie im Shop von Jacob Elektronik garantiert den Passenden.

14:24 Publié dans Culture | Lien permanent | Commentaires (0)

Les commentaires sont fermés.